Ist Claus Kleber unprofessionell?


 

Liebes EQ Netzwerk,

 

dass Journalisten im Allgemeinen einen neutralen Habitus an den Tag legen sollten, macht Sinn. Bedeutet dies aber, dass sie immer und jederzeit das Bild des unberührbaren Übermittlers von Nachrichten aufrecht erhalten müssen?
Ist es tatsächlich unprofessionell, wenn einem Profi wie Claus Kleber im Heute Journal vor Rührung die Stimme stockt?
Werft einen Blick auf diesen Ausschnitt aus der Sendung vom 12. August:

 

Und hier noch Klebers Tweet vom nächsten Tag:

 

Kleber Tweet

 

Wenn ihr möchtet, stellt euch gerne einmal folgende Fragen:

 

Ist dieser emotionale Ausrutscher von Claus Kleber tatsächlich unprofessionell?

Macht ihn das nicht sogar sympathisch, weil es zeigt, dass hinter jeder Profession (=Berufung!) ein Mensch steht?

Ist nicht diese Sympathie sogar eine der Voraussetzungen für das Vertrauen, welches wir in diejenigen haben müssen, die uns täglich mit mehr oder weniger komplexen Nachrichten versorgen?

Klingt der Tweet von Kleber nicht beinahe nach einer Entschuldigung? Und geht es Euch wie mir, dass Ihr seine Frage “Okay?“ mit „Sehr wohl!“ beantworten möchtet?

 

UND zeigt sich nicht hier beispielhaft, dass die Emotionalisierung eines hoch brisanten Themas wie der Flüchtlingsproblematik eben NICHT dem rechten Rand des gesellschaftlichen und politischen Spektrums überlassen werden darf?

 

Nachdenkliche Grüße aus dem emotional intelligenten Hauptquartier in München,

Euer Markus Hornung






Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • Andrea Kling sagt:

    Ich finde es großartig, das macht in menschlich und Sympatisch und hat mit unprofessionell nichts zu tun.

    • Das sehe ich ganz genau so!
      Wenn man sich die Kommentare in den anderen Netzwerken zu diesem Thema ansieht, dann kann man sich bisweilen nur wundern.
      Da ist zum Teil von übler Medien-Manipulation die Rede und – was mich noch mehr erschreckt – es werden etliche Kommentare von Menschen gepostet, die sich ernsthaft fragen, woran man denn „angeblich“ sehen kann, dass er so berührt ist. Wer das nicht sieht, der hat ein massives emotionales Wahrnehmungsproblem!