Bitte Fakten bewerten!


 

Hallo liebes EQ-Netzwerk!

 

Hier ein Videopost von mir zum inflationär abnehmenden emotional intelligenten Umgang mit Fakten:

 

 

Lasst mich im Kommentar gerne wissen, wie es Euch mit diesem Thema geht!

 

Herzliche Grüße aus dem emotional intelligenten Hauptquartier in München,

Euer Markus

 






Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • Ernst Assmann sagt:

    Vielen Dank, Du sprichts mir aus der Seele.
    Bei einem Interview von Newt Gingrich (ehemaliger Speaker des US Repräsentantenhauses und Trump Helfer) im kanadischen Fernsehen wurde ihm vorgehalten, dass in der Automobilindustrie der USA durch die Verlagerung von Fertigungen nach Mexiko und Kanada keine Arbeitsplätze verloren gehen, sondern neue auch in den USA entstehen. Darauf antwortet Gingrich: Ja aber es gibt das Gefühl, dass durch diese Zusammenarbeit Arbeitsplätze verloren gehen.
    Ich glaube, das Problem besteht zumindest teilweise darin, dass wir zwar alle vielfältigste Informationen zur Verfügung haben, aber selbst entscheiden müssen, wie diese Fakten einzuordnen sind. Keine Obrigkeit oder Vertretung einer höheren Gewalt sagt uns mehr was richtig oder falsch ist. Das ist für viele zu anstengend und unangenehm, weil man sich ja irren kann. Deshalb bekommen Leute, die Gefühle statt Tatsachen vertreten soviel Zulauf.
    Wichtig erscheint mir darauf hinzuweisen, das mit der Formulierung eines Gefühls bestenfalls ein Zustand beschrieben ist, aber keine Lösung. Für die brauche ich dann endgültig die Fakten. Und wir sollten alle nicht nachlassen von unseren Politikern realistische Lösungsvorschläge einzufordern.

    In diesem Zusammenhang würde mich ein Blog von Euch über den Umgang mit Hass sehr interessieren.

    • Eine ebenso interessante wie bestürzende Geschichte mit Newt Gingrich. Warum wundert sie mich nicht, obwohl sie mich erschreckt? Kein Wunder, dass er Trump-Unterstützer ist!
      Und es zeigt mir einmal mehr, dass wir das Kant´schen Motto der Aufklärung „sapere aude“ im Sinne von „Wage es, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ mehr und mehr vernachlässigen. Eigentlich müsste es heute nicht mehr ermutigend „Wage es!“ sondern fordernd „Tu es, verdammt nochmal!“ heißen.
      Was das Sammeln und Einordnen von Informationen angeht, bin ich selbst zunehmend überfordert damit, mir zu allem und jedem eine Meinung zu bilden und ertappe mich in letzter Zeit bei immer mehr Themen dabei, ahnungslos bleiben zu wollen. Meine klassische Stichworte hierzu wären zum Beispiel „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ und „Gesundheitsreform“. Was bleibt uns anderes übrig, als zumindest in den uns wirklich berührenden Themen den steigenden Aufwand der Informationsbeschaffung und -Sortierung vorzunehmen und dann unserer eigenen emotionalen Bewertung zu vertrauen und den Rest hinzunehmen? Oder den Politikern zu vertrauen … na ja!!

      Die Idee mit dem Hass-Blog nehme ich gerne auf, das ist nun wirklich ein schwieriger Begriff und den könnte man jetzt, da er zunehmend in aller Munde ist, tatsächlich mal genau so auseinandernehmen wie den der Wut. Rechne mal damit, dass da in diesem Jahr noch was kommt!
      Danke für den Kommentar und herzlicher Gruß!
      Markus